Degradation

Tubex Laserline (Sollbruchstelle)

 

 

Wie lange halten die Hüllen und was dann?

Tubex Wuchshüllen bestehen nur aus sehr wenigen Inhaltstoffen:

  • Polypropylen
  • Inerte Pigmente
  • UV-Stabilisatoren

Polypropylen zersetzt sich auf natürliche Art und Weise sehr schnell, wenn es dem Sonnenlicht ausgesetzt ist (UV-Strahlung). Die typische Wuchshülle würde sich also unter normalen (mitteleuropäischen) Bedingungen innerhalb von 18 Monaten zersetzen (in kleine Flocken). Um die Lebensdauer zu verlängern, setzen wir den Wuchshüllen einen UV-Stabilisator zu.

Wie lange?

Die Lebensdauer einer Wuchshülle vorauszusagen ist schwierig, da die Umweltbedingungen von einer Gegend zur anderen stark variieren. Außerdem ist die Menge an Stabilisator, die zur Lebensverlängerung benötigt wird, sehr gering and Anpassungen an diese Menge und die daraus folgende Zerfallsrate erfordern ein extreme hohes Maß an Präzision.

Die ursprünglichen Kennzahlen richteten sich nach Produkten, die mind. 10 Jahre halten sollten. Diese Anforderung wurde mit der Zeit reduziert, teilweise auch durch die Erfolge bei den Pflanzungen mit Wuchshüllen. Tubex strebt heutzutage eine grundsätzliche Unversehrtheit der Wuchshüllen von 5 bis 7 Jahren an.

Tubex hat neue Versuchsreihen eingerichtet, um die Einflüsse auf die Zerfallsrate besser zu verstehen und um Möglichkeiten, diese Rate noch genauer festzulegen, zu untersuchen.

Und was dann?

Nach der erforderlichen Lebensdauer (die variabel ist), werden die Wuchshüllen manuell entsorgt oder zerfallen auf natürlichem Wege, wie gewünscht.

Wächst der Baum schneller in die Dicke als der Hüllendurchmesser es erlaubt, sprengt der Baum die Tubex Wuchshülle an der vorgefertigten Sollbruchstelle (Laserline).

Der Zerfallsprozess selbst ist relativ einfach:

[chemische Analyse Polypropylen]

Der Zerfallsprozess beginnt damit, dass die Hülle ihre Farbe verliert, worauf sich die Wände in Streifen und Bruchstücke und zuletzt in mikroskopische Elemente zersetzen, die wiederum konsumiert werden und Kompost / Biomasse produzieren.

Auswirkungen auf die Umwelt

Die abgebauten Reststoffe haben keine giftigen Auswirkungen auf Boden oder Umwelt – auch nicht in Wasserschutzgebieten [Link zum toxikologischen Bericht].